30 Tage

von 28.04.2017 bis 03.06.2017
Jutta Benzenberg - "30 Tage", FOTOHOF Ausstellung 2017
Jutta Benzenberg, aus der Serie: "30 Tage“, Albanien 2013
 
Ausstellung: 28. April – 3.Juni 2017
Eröffnung: 27. April, 19:00 Uhr
Einführung: Kurt Kaindl im Gespräch mit Jutta Benzenberg
 
Anlässlich der Parlamentswahl 2013 hat Jutta Benzenberg den Herausforderer Edi Rama 30 Tage lang bei Wahlveranstaltungen in Albanien begleitet und fotografiert. Entstanden ist keine Reportage der Wahlkampagne, sondern ein beeindruckendes Portrait der Menschen, in einer von Massenkundgebungen und Pathos gekennzeichneten Zeit. Jutta Benzenberg gelingt es die Menschen in ihrer Individualität und Eigenart zu zeigen und sie gleichzeitig als Teilnehmer emotional aufgeladener Großveranstaltungen festzuhalten. Seit den frühen 1990er Jahren bereist die Fotografin bereits Albanien, ein für das restliche Europa immer noch mythisches Land.
 
Sie publizierte mehrere fotokünstlerische Bildbände über Albanien gemeinsam mit ihrem verstorbenen Mann, dem Schriftsteller Ardian Klosi: Albanisches Überleben (1993, Edition Fotohof im Otto Müller Verlag, Salzburg), Sombre Beauty (2005, Eigenverlag) und Ahead with the Past (2011, FOTOHOF edition, Salzburg). Keine andere Fotografin ist so tief in die Kultur und Politik, in Mentalität und Lebensweise der Menschen dieses Landes eingedrungen. 
 
Jutta Benzenberg, studierte Fotografie an der Fachakademie für Fotodesign in München. Sie lebt und arbeitet in München, Berlin und Tirana.
 

Presse Links:

 

licht weiss
von 22.06.2018 bis 04.08.2018
Inge Dick
Frauen in 3 Akten
von 04.05.2018 bis 16.06.2018
Lilla Szász, Katarina Soskic, Paz Errázuriz, Gluklya, Ditte Lyngkaer Pedersen, Maya Schweizer
Georg Petermichl / Claudia Rohrauer / Anja Ronacher
von 16.03.2018 bis 28.04.2018
Georg Petermichl, Anja Ronacher, Claudia Rohrauer
WERKSCHAU
von 06.03.2018 bis 10.03.2018
Unikate. Analoge Fotoarbeiten
von 19.01.2018 bis 03.03.2018
Werner Schnelle
Karin Fisslthaler / Franz Bergmüller
von 17.11.2017 bis 13.01.2018
Franz Bergmüller, Karin Fisslthaler