Inge-Morath-Platz 1-3 | 5020 Salzburg
>Galerie >Ausstellungen >Soleil of Persian Square

Hannah Darabi

galerie

Soleil of Persian Square

>03.12.2022–28.01.2023
Installationsansicht, Hannah Darabi, »Soleil of Persian Square«, 2022, © Andrew Phelps

Mit »Soleil of Persian Square« begibt sich Hannah Darabi auf die Suche nach der visuellen Identität der iranischen Diaspora in Los Angeles. Seit der islamischen Revolution im Jahr 1979, die eine enorme Auswanderungswelle nach sich zog, findet sich die größte iranische Gemeinschaft außerhalb des Iran in den USA. Etwas mehr als ein Drittel der in den Vereinigten Staaten lebenden Iraner:innen ließen sich in Los Angeles und den umliegenden Kleinstädten, insbesondere in Orange County, nieder. Diesem, umgangssprachlich auch als »Teherangeles« bezeichneten Gebiet, versucht Hannah Darabi ein Gesicht zu geben. Sie selbst hat es als Teenager in Teheran über verschiedene popkulturelle, oft nicht frei zugängliche, Quellen kennengelernt. So galt Popmusik seit der islamischen Revolution als nicht mit der staatlichen Moral vereinbar, weshalb sie im Iran offiziell nicht verfügbar war.

Hannah Darabi, aus der Serie: »Soleil of Persian Square, landscape series«, 2021, Inkjet Print, 60 x 60 cm, in Zusammenarbeit mit Centre d’art GwinZegal, Guingamp, Frankreich
Hannah Darabi, aus der Serie: »Soleil of Persian Square, landscape series«, 2021, Inkjet Print, 60 x 60 cm, in Zusammenarbeit mit Centre d’art GwinZegal, Guingamp, Frankreich

Hannah Darabi verbindet Stadtansichten aus dem Großraum Los Angeles, in denen sie Spuren der iranischen Diaspora ausmacht, mit Portraits ihrer Bewohner:innen sowie mit popkulturellen Artefakten, wie Kassettenhüllen, Songtexten, Screenshots von Musikvideos aus den 1980er und 1990er Jahren. Sie öffnet ihre Sammlung und richtet den Blick auf einen realen, aber auch auf einen imaginären Raum, auf ein popkulturelles Phänomen, das sich zwar in Opposition zur iranischen Staatsdoktrin formiert hat, von säkularen Intellektuellen aber als niedere Kunstform verschmäht wird und nicht zuletzt auf ihre eigene Position inmitten vielfältiger Formen von innerer und äußerer Emigration.

Hannah Darabi, *1981 in Teheran, lebt und arbeitet in Paris.

Hannah Darabi beim Ausstellungsaufbau, 2022, © Fotohof
In Kooperation mit Centre d'art GwinZegal