Inge-Morath-Platz 1-3 | 5020 Salzburg
>Galerie >Ausstellungen >Imperial Courts 1993–2015

Dana Lixenberg

galerie

Imperial Courts 1993–2015

>02.08.–28.09.2019
Installationsansicht, Dana Lixenberg, »Imperial Courts 1993–2015«, 2019, © Andrew Phelps

Im Zentrum von »Imperial Courts 1993–2015« stehen die Bewohner von Watts, einem prekären Stadtteil in Los Angeles South Central. Auslöser für Dana Lixenbergs Langzeit-Porträtstudie waren die Ausschreitungen und Unruhen des Jahres 1992, die in Folge des Freispruches der vier Polizisten, die den Afroamerikaner Rodney King 1991 bei seiner Verhaftung schwer misshandelten, und ganz Los Angeles erschüttert hatten. Lixenberg hatte im Auftrag eines holländischen Magazins die Unruhen dokumentiert und sich im Anschluss für die Schicksale der einzelnen Bewohner:innen zu interessieren begonnen.
Bei ihren zahlreichen Besuchen ab 1993 porträtierte sie die Menschen vor Ort immer wieder im klassischen Schwarz-Weiß Großformat im Freien bei natürlichem Licht. Die Porträts sind von gegenseitigem Respekt getragen und zeigen die Abgebildeten als selbstbewusste wie auch verletzliche Individuen.
Über einen Zeitraum von mehr als 2 Jahrzehnten veränderten sich nicht nur die Physiognomie und der Habitus der Dargestellten, sondern auch das allgemeine Erscheinungsbild des urbanen Raums. Im Verlauf des Projekts waren einige Bewohner getötet worden, andere kamen ins Gefängnis oder verschwanden. Aus den Kindern der früheren Fotografien wurden Erwachsene, die ihre eigenen Familien gründeten.
Video- und Audioaufzeichnungen von Lixenberg geben in der Ausstellung einen zusätzlichen Einblick in das Gesamtprojekt der Künstlerin, einem vielschichtigen und berührenden sozialen Dokument über das Vergehen der Zeit in einer Randzone der Gesellschaft.

Dana Lixenberg, »Untitled V«, aus der Serie: »Imperial Courts 1993–2015«, 2013, Courtesy of the Artist and GRIMM, Amsterdam | New York
Dana Lixenberg, »Dee Dee and her son Emir«, aus der Serie: »Imperial Courts 1993–2015«, 2013, Courtesy of the Artist and GRIMM, Amsterdam | New York

Nach Abschluss des Projektes verarbeitete Lixenberg ihr Material zu dem Buch »Imperial Courts 1993−2015« verlegt bei Roma Publications, Amsterdam. Die erste umfassende Ausstellung dieses Projektes fand im Huis Marseille, Amsterdam, im Dezember 2015 statt. Große internationale Aufmerksamkeit für ihre Arbeit erlangte die Fotografin besonders durch die Verleihung des international renommierten »Deutsche Börse Photography Foundation Prize«, 2017.

Dana Lixenberg, »Toussaint«,aus der Serie: »Imperial Courts 1993–2015«, 1993, Courtesy of the Artist and GRIMM, Amsterdam | New York
Dana Lixenberg »Untitled (birthday party)«, aus der Serie: »Imperial Courts 1993–2015«, 2009, Courtesy of the Artist and GRIMM, Amsterdam | New York
Mit freundlicher Unterstützung von holländischen Mondriaan Fonds