Inge-Morath-Platz 1-3 | 5020 Salzburg
>Galerie >News >Book Talk

Book Talk

galerie
>15.03.2024 19:30

Gespräche über neue Bücher mit
Miriam Bajtala | Roland Fischer-Briand | Markus Krottendorfer | Hanna Schimek

Die Künstler:innen im Gespräch mit Rainer Iglar, Michael Mauracher, Peter Schreiner und Nadine Weixler (FOTOHOF>EDITION)

Miriam Bajtala »Körper meiner Arbeit«

Titel und Cover des Künstler:innenbuches von Miriam Bajtala sind programmatisch einer Performance entlehnt: einer räumlichen Aufstellung ihres Werkindex. Performancebesucher:innen trugen 99 Titelschilder ihrer Arbeiten. Heute haben die mittlerweile 127 »Körper ihrer Arbeit« im rosa eingefärbten Archiv dieses Buches ihre organisierte Form gefunden: von konzeptuellen, vielschichtigen, lustigen und »echt guten« Arbeiten bis zu verworfenen, nicht repräsentativen und bislang unsichtbaren Arbeiten. Miriam Bajtala formuliert ihr vielgestaltiges, manchmal autobiografisches Werk, das sich mit Themen der Wahrnehmung, Erinnerung, (Selbst-)Ermächtigung, Zeugenschaft und Repräsentation beschäftigt, seit etwa 25 Jahren in den Medien Video, Videoinstallation, Zeichnung, Fotografie und Performance.
FOTOHOF>EDITION Bd. 372

Roland Fischer-Briand (Hg.) »Fabelhafte Fotografie, bühnenreif! Die Alben des Hubert Marischka«

In zwanzig repräsentativen Fotoalben dokumentierte der große österreichische Schauspieler, Operettentenor und Regisseur Hubert Marischka (1882−1959) zu Lebzeiten sämtliche Aspekte seines Bühnenschaffens. Dieser persönlich angelegte Querschnitt spiegelt nicht nur ein halbes Jahrhundert Theatergeschichte von der k.u.k-Öra bis in die Aufbruchsjahre der 1950er; die Alben sind auch ein eindrücklicher Beleg für die Entwicklungen innerhalb der Bühnenfotografie. Der Band zeigt eine Auswahl mit den Höhepunkten aus den Fotoalben und wird ergänzt durch Fotografien zweier spektakulärer Revuen der 1920er Jahre, an denen Marischka mitwirkte.
FOTOHOF>EDITION Bd. 366

Markus Krottendorfer »Terminal«

In und mit seiner künstlerischen Praxis begibt sich der Fotograf Markus Krottendorfer weltweit auf die Suche nach Orten, an denen etwas über den Lauf der Welt, ihre Geschichte, erkennbar und deutlich wird, das Verständnis und Aufschluss ¨ber ihr Funktionieren, ihre Rätsel, verspricht. Die geografische Bandbreite ist dabei so vielfältig wie die Fragen, Mythen, Geheimnisse und das utopische Potenzial. In »Terminal« wird der 2001 stillgelegte Athener Flughafen Ellinikon zum Schauplatz der Eingriffe und Aktionen von Markus Krottendorfers inszenierender Fotografie, die potentielle neue Bilder und ungewöhnliche Narrative generiert. (Christian Egger)
FOTOHOF>EDITION Bd. 352

Hanna Schimek »#goodandevil«

»Ich habe ziemlich lange nachgedacht, bevor ich mit Instagram begonnen habe. Meine Fragen waren: Was sind meine persönlichen Motive, diese Plattform zu benutzen? Welches sind meine inhaltlichen und ästhetischen Kriterien für zukünftige Beiträge? Was meine persönlichen Spielregeln? Das mit Covid-19 verbundene Quarantäne-Zeitfenster hat mich motiviert, mit Bild- und Texteinträgen zu beginnen. Für die Auswahl von Bildern, Texten und Hashtags nehme ich mir viel Zeit und die Arbeit daran bereitet mir Freude. Meine Beiträge können in der Zusammenschau als Bilderatlas angesehen werden. Eine Inspirationsquelle dafür ist »Der Bilderatlas Mnemosyne« von Aby Warburg. Die Zusammenstellung der Bilder folgt den Prozessen des Filmschnittes. Der gleichsam mentale Raum zwischen den Bildern ist für mich dabei ebenso relevant wie ihre Reihenfolge. Die ausgewählten Beiträge und Themen beziehen sich auf das, womit ich mich im Moment beschäftige. Tagebuchartig.«
FOTOHOF>EDITION Bd. 354