Inge-Morath-Platz 1-3 | 5020 Salzburg
>Galerie >Ausstellungen >zu Gast: N°5: My Name in 100 Colophons

Vincent van Baar

bibliothek

zu Gast: N°5: My Name in 100 Colophons

>19.03.–16.05.2024
Installationsansicht, Vincent van Baar, 2024, © Herman Seidl

Fotobuchdesigns der KABK, Den Haag

Nach einer wechselvollen Geschichte in den letzten Jahrzehnten, ist seit 2005 ist auch in den Niederlanden eine Renaissance des Fotobuchs festzustellen. Diese geht einher mit dem Auftauchen von neuen Verlagen wie Fw:Books, The Eriskay Connection und Roma Publications  sowie einigen Designstudios, die sich auf das Fotobuch spezialisiert haben. Vincent van Baar ist einer der bekanntesten Designer:innen in den Niederlanden und Fotobücher sind seine große Leidenschaft. Seit 20 Jahren unterrichtet van Baar an der renommierten Königlichen Akademie der Bildenden Künste (KABK) in Den Haag. In seinem Unterricht lernen Studierende u.a. die Erstellung von Publikationen. Seine Spezialität ist es, mit ihnen Fotobücher in kleinen Stückzahlen, aber in höchster Qualität zu produzieren. Mehr als 200 spannende Bücher und Zines sind in den letzten Jahren entstanden, eine Auswahl davon ist nun in der Ausstellung im FOTOHOF zu sehen. 
Mit dieser von Vincent van Baar kuratierten Präsentation im Ausstellungsraum der Bibliothek wird auch ein aktueller Trend diskutiert:
 das traditionelle Verlagsgeschäft mit hohen Auflagen mit hohen Auflagen und breitem Vertrieb hat sich zu spezialisierten Fotobuchmessen gewandelt, oft auch Self-Publishing und Vertrieb über das Internet. Verlage, Fotograf:innen und Buchliebhabende müssen neue Strategien entwickeln, um Bücher zu produzieren, zu vertreiben, zu sehen und zu erwerben. Ein gutes Fotobuch herzustellen ist ist ein hochkomplexer Vorgang mit vielen offenen Fragen – auf die Vincent van Baar in einen Workshop am 16. März Antworten geben kann.

Vincent van Baar

(*1958) studierte Grafikdesign in Breda/NL. Nach dem Studium Gründung und Mitarbeit im legendären Grafikstudio Dumbar; als Art Director entwirft er Designs für die niederländische Regierung, die holländische Post, Telekom, Eye Filmmuseum in Amsterdam, seit 2004 Professor für Fotobuchdesign an der KABK in Den Haag, Arbeiten für das Stedelijk Museum in Amsterdam. Er lebt und arbeitet in Den Haag. www.burovanbaar.nl