Aktuelle Ausstellung:

Georg Petermichl, Claudia Rohrauer, Anja Ronacher

Eröffnung: Donnerstag, 15. März, 2018, 19.30 Uhr
Ausstellung: 16. März – 28. April 2018


 

Georg Petermichl (oben), Anja Ronacher (Mitte), Claudia Rohrauer (unten)
 

Georg Petermichls, Claudia Rohrauers und Anja Ronachers vielschichtiges künstlerisches Werk setzt weniger auf die dokumentarischen Möglichkeiten des Mediums Fotografie für die Darstellung der Welt als Bild, sondern untersucht vielmehr selbstreferenziell den medialen Abbildungsapparat Fotografie.

Georg Petermichls farbenprächtige Wallpapers entstehen durch das vorherige Abfotografieren der darunterliegenden Wandteile und dokumentieren die im Raum vorhandenen Farbstiche, die sich aus der Beleuchtungssituation der vorangegangenen Ausstellung ergeben. Petermichls Wandarbeiten verweisen auf die technischen Grundlagen des digitalen Bearbeitungsprozesses in der Ausstellungsdokumentation.

Anja Ronachers bildnerisches Schaffen bedient sich der Mittel der mittlerweile historischen klassischen analogen Fotografie, als durchgehenden Prozeß von der Aufnahme bis zum analogen Handabzug in der Dunkelkammer. Es geht ihr nicht um die dokumentarische Reproduktion musealer Gegenstände, sondern um
eine rätselhafte, skeptische und gleichzeitig eindrucksvolle bildnerische Überhöhung in ihrem Blick auf die menschliche Kultur.

Auch Claudia Rohrauer interessieren technische Grundlagen, Werkzeuge und Materialien sowie historische Positionen und medientheoretische Überlegungen zum fotografischen Blick. Die große Installation NEULICH IM LABOR (Kooperation mit Ruth Horak, mit Bildbeiträgen von weiteren KünstlerInnen) behandelt das Fotolabor als Produktionsstätte, in der Fotografien zu ihrer endgültigen Form finden.

Georg Petermichl, *1980 in Linz. www.georgpetermichl.com
Claudia Rohrauer, *1984 in Wien. www.claudiarohrauer.info
Anja Ronacher, *1979 in Abtenau. www.anjaronacher.com

 

Im FOTOHOF archiv:
Hans Rustler − Musterbilder. Analoge Testfotografien und Interieur-Bilder aus den 30er Jahren

 

Ausstellungseröffnung und Gespräch:

Kurt Kaindl im Gespräch mit Renate Rustler-Ourth, Tochter des Künstlers
19. April 2018, 19:00

im FOTOHOF archiv / Sparkassenstraße 2 / 5020 Salzburg

 

 

Hans Rustler, Agfa Photoschule, Beriln 1931
 

FOTOHOF archiv
Sparkassenstraße 2, 5020 Salzburg
Öffnungszeiten nach Vereinbarung

Ausstellung: 18. Jänner − 16. Juni 2018 

Der Salzburger Drogist Johann Rustler hat 1931 in der damals berühmten „Agfa Photoschule“ in Berlin studiert und dort eine beeindruckende Mustermappe hergestellt, die die technischen Möglichkeiten der analogen Fotografie zu seiner Zeit zusammenfasst. Ergänzt werden diese „Musterbilder“ durch Innenaufnahmen der Schule und Bilder aus Berlin.
Hans Rustler als Fotograf ist eine Neu-Entdeckung, die durch seine Tochter Renate Rustler-Ourth in Zusammenarbeit mit dem FOTOHOF archiv möglich gemacht wurde.
 
Hans Rustler, geboren als k.u.k. Österreicher am 1.11.1910 in Liebenstein bei Eger, dem heutigen Libá, in Böhmen. Taufname Johann, gest. 26.08.1988 in Salzburg. 

 

 

Newsletter

Aktuell

Hans Rustler
Eine fotografische Entdeckung aus Salzburg

Ausstellungseröffnung und Gespräch
19. April, 19:00

LEHEN / SEHEN

Mittwoch, 18. April, 17:30

Paul Kranzler / Andrew Phelps

Buchpräsentation im FOTOHOF

it's a book

Buchmesse Leipzig

Beiträge zur Geschichte der Fotografie in Österreich

Werkstattgespräch im 21er Haus, Wien

Manfred Willmann - Blitz & Enzianblau

Buchpräsentation im FOTOHOF

Polycopies Paris

Fotobuchmesse

Auf den Spuren von Inge Morath

Eröffnung und Lesung im FOTOHOF archiv

Ausstellung: Marianne Strobl

Photoinstitut Bonartes, Wien

Heinz Cibulka

Buchpräsentation Galerie Heike Curtze / Wien

Simon Lehner - Jaga

Buchpräsentation im Salzburger Freilichtmuseum

Erwin Polanc - 8630 Mariazell

Buchpräsentation in Graz

MissRead Art Book Fair

FOTOHOF edition in Berlin

Der Subjektive Blick

Abschluss-Präsentation - 22. Juli, 18:00 Uhr